Simon Schares macht Filme. Dokumentarisch und fiktional. 
Er erzählt gerne Geschichten von Außenseitern, den paradoxen Begebenheiten unseres Lebens und sucht dabei die Komik im Alltäglichen. 

Filmografie:
Tschüss, war schön! (22 min/ Konzept, Regie/ 2021)
Märtyrer der Strebsamkeit (14 min/ Schnitt/ 2021)
Männer die in den Himmel starren (4 min/ Konzept, Regie, Schnitt/ 2021)
Der dunkle Ritter (15 min/ Buch, Regie, Schnitt/ 2020)
Die Verwaltung des Internets (5 min/ Buch, Regie, Schnitt/ 2020)
The 12th Man (9 min/ Konzept, Bildgestaltung, Schnitt/ 2020)
Der Mittelpunkt (4 min/ Konzept, Regie, Schnitt/ 2019)
Face 2 Fist (10 min/ Bildgestaltung, 2019)
Der Mann im Licht (4 min/ Bildgestaltung, Schnitt/ 2018)
The Phone Box (5 min/  Regie, Bildgestaltung, Schnitt/ 2017)
Caligo (7 min/ Bildgestaltung, Schnitt/ 2016)

Skills:
2021: Semester im Studienbereich Schnitt, Unterricht Montage im szenischen Film bei Kaya Inan
2019: Studium Regie Dokumentarfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg
2018: Bachelor of Arts, Hochschule Mainz, Zeitbasierte Medien
2018: Film + Mediennachwuchsförderung Rheinland Pfalz
2017: Erasmus University of Plymouth, Media Arts

Preise:
2021: 1. Platz Bilderbeben Bielefeld mit "Die Verwaltung des Internets"
2021: 1. Platz Publikumspreis Kurzfilmnacht Mecklenburg Vorpommern mit "Die Verwaltung des Internets"
2020: Auszeichnung mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz für "Die Verwaltung des Internets"