Die Verwaltung des Internets / 2020 / 5 Min. / HS Mainz
Wer verwaltet eigentlich das Internet? Und wie ist das so? Ein Kurzfilm auf der Suche nach Antworten im Neuland.

Screenings & Auszeichnungen:
Auszeichnung Designpreis Rheinland-Pfalz (Descom) 2020, Publikumspreis Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2021, 2. Preis Hammer Kurzfilmnächte 2020, 2. Preis Jung & Abgedreht 2020, Filmz Mainz 2020, Filmfest Weiterstadt 2020, Exground Filmfest Wiesbaden 2020, Kurzfilmtage Rüsselsheim 2020, Kurzfilmtage Thalmässing 2020, Grenzland Filmtage 2020, Rec Berlin 2020, ISFF Detmold 2020, Kurzfilmwoche Regensburg 2021, Allgäuer Filmfeschdival 2021, Bundesfestival Junger Film 2021, 20MinMax Ingolstadt 2021, Landshuter Kurzfilmfestival 2022

Büroleiter - Thomas Giegerich
Postwagenfahrer - Gismo Bitterlich
Frau Müller - Thekla Viloo Fließberg
Verwaltungsfachkräfte - Mike Gerhard, Renate Bahm, Alexander Jozifek, Andreas Büchs, Valentin Herleth, Lara Schott, Marco Hohmaier, Lilly Kho, Karl Eigenbrodt, Gaby Schares, Monika Schares, Lisa Hedderich
Junge - Linus Schneider
Regie - Simon Schares
Regieassistenz - Valentin Herleth, Nina Mielitz
Buch - Simon Schares, Valentin Herleth, Nina Mielitz
Set-Design - Marie Radotic, Sabine Tucholke
Kamera - Jonathan Kaiser
Montage - Simon Schares
Kameraassistenz - Hüseyin Yildirim
Soundtrack - Philipp Grzemba
Sounddesign & Mischung - Kevin Sliwinski
3D Artist - Timo Bahnmüller
Kostümbild - Doro Nellessen, Karin Hosokawa
Lichtgestaltung - Paul Becht
Beleuchter - André Windolf
Ton am Set - Jochen Wolkersdorfer
Boom Operator - Mischel Mansor
Maskenbild - Nina Baumhoff
Set-Aufnahmeleitung - Niklas Heuer-Jungemann
Catering - Klaus Hohmaier, Monika Schares
Making Of - Yannick Ebling
Setbau Unterstützung - Monika Schares, Klaus Hohmaier, Jonathan Kaiser, Anja Weber-Radotic
Betreuung - Prof. Egon Bunne
Filmtechnik - Bertinaxe Videoproduktion aka Hüseyin Yildirim
Besonderes Danke an - Die Ausleihe, Pille Filmtechnik, Jan Czmok, HUB 31, Scaramouche Academy, Ludwig Balz, Kathrin Hohmaier, Malte Hartleb, Vincent Ercolani, sowie allen Studenten und Mitarbeitern des Studiengangs “Zeitbasierte Medien” der Hochschule Mainz
Gefördert durch die Film & Mediennachwuchsförderung Rheinland Pfalz